2012

August 2012: Methodik-Didaktik Lehrgang in Holzkirchen

An zwei Wochenenden in den Ferien fand der Lehrgang „Erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung“ in Holzkirchen statt. Lehrgangsleiter war Christian Dümmler vom Bezirk. Neben Teilnehmern aus Bad Tölz, Gmund und der Bereitschaft Holzkirchen haben aus unserer Ortsgruppe Aaron Wolfsmüller, Christoph Wanninger, Rudolf und Petra Hildebrand teilgenommen. Dieser Lehrgang ist Voraussetzung für alle weiteren Ausbilder-Lehrgänge und war sehr informativ und lebendig. Die Prüfung war eine selbst gestaltete Unterrichtseinheit eines jeden Teilnehmers, die alle erfolgreich absolviert haben.

05.05.12: Praxistag Erste-Hilfe in Seeham

 

Endlich war es soweit: nachdem unsere jungen Wasserwachts-Kinder an drei Schulungsvormittagen auf diesen Tag in der Theorie vorbereitet wurden, konnte es jetzt losgehen: Treffpunkt war 10 Uhr an der Wasserwachts-Hütte in Seeham, von 10 bis 12:00 Uhr wiederholten die 13 Kinder aus unserer Ortsgruppe, gemeinsam mit 10 Kindern der Orstgruppe Miesbach mit Clara (EH-Ausbilderin) die Themebereiche Auffinden einer bewußtlosen Person, Reanimation, stabile Seitenlage, Schock, Verbände (Wunden) und Sonnenstich. Insgesamt wurden 5 Gruppen von jeweils 4 bis 5 Kinder an 5 verschiedene Stationen gebracht, wo vorbereitete Mimen (geschminkte Opfer) auf ihre Helfer warteten. Dann mussten sie selbständig Verbände anlegen, Patienten beruhigen, Bewußtlose situationsgerecht versorgen (stabile Seitenlage, ggfs. HLW – natürlich an einer Puppe) und selbstverständlich auch spielerische Aufgaben bewältigen wie Hütchen mit Wurfsäcken treffen und einen Geschicklichkeitsparcour absolvieren. Zwei Opfer warteten auf einer Insel im Seehamer See und zwei im Wald bei den „Taifi riar di“ Quellen wo die Ersthelfer mit den Wasserwachts-Booten zur Unfallstelle gebracht wurden. Nach gemeinsamen Abendessen und viel Spaß endete der schöne Tag. An dieser Stelle vielen Dank an Regina (Jugendleiterin Miesbach), die diese Aktion organisiert hat und allen Helfern aus Miesbach und natürlich aus Holzkirchen, die mitgeholfen haben dass dieser Tag so ein großer Erfolg geworden ist.

 

20.-22. Juli 2012: Jugendfreizeit Königsdorf

Mit einiges an Gepäck trudelten am Freitagnachmittag so nach und nach über 60 Kinder in Königsdorf ein und wurden den entsprechenden Hütten zugeteilt. Wir hatten für dieses Wochenende das Hüttendorf “Isarwinkel” mit einer großen Aufenthalts-Hütte und 4 weiteren mit fast 50 Schlafplätzen ganz für uns. Einige Kinder und Betreuer konnten auf der großen Wiese in Zelten übernachten.

Am Freitag starteten wir nach dem Abendessen zu einer Nachtwanderung in den Wald. Ausgerüstet mit Regenjacken und Taschenlampen machte sich die Gruppe auf, das Naturschutzgebiet zu erkunden. Zuerst musste über einen schmalen Baumstamm ein 3 m breiter Bach überquert werden – keiner fiel rein nur ein paar Schuhe wurden nass. Danach ging es in den Wald, Bäume wurden bestimmt und zwei Kids machten eine blinde Baumfühlung. Die erhoffte Ringelnatter, ein Reh, ein Hirsch und andere Tiere wurden leider nicht gesichtet. Dafür Bremsen und Stechmücken, was sich aber in Grenzen hielt. Sehr interessiert stellten die Kinder viele Fragen und da es recht feucht war, waren alle froh, dass beim Wiedereintreffen im Camp das Lagerfeuer brannte.

Nach einer verregneten Nacht starteten wir gut gelaunt mit unserem Programm. Die Hälfte der Kinder war vormittags mit Raften dran, die andere Hälfte am Nachmittag. Mit drei großen Rafts und 28 Kindern im Gepäck sind wir zur Staustufe nach Bad Tölz gefahren um hier die Boote zu Wasser zu lassen. Nach eine Einweisung in Paddeltechnik, wie man sich in Wildwasser verhält und Boots-Kommandos stießen wir vom Ufer ab, dicht gefolgt von unseren Safetyboot. Trotz fehlender Sonne probierten einige das Treiben im Fluss aus, während zwischen den Bootsmannschaften heftige Wasserschlachten tobten. Bis auf ein paar Begegnungen mit überhängenden Bäumen, schafften es die Bootsführer die Kinder durch die größten Wellen und stärksten Strömungen sicher zu lenken. Nach knapp anderthalb Stunden Fahrt paddelten unseren fleißigen kleinen Matrosen uns wieder zum Ufer und kehrten dann zu Fuß zum Camp zurück.

Zitternd aber mit bester Laune wurde eine Gruppe nach der anderen im Camp mit heißem Tee und trockenen warmen Kleidern in Empfang genommen. Nach einer heißen Dusche und einem guten Mittagessen konnten sich am Nachmittag alle gestärkt und bei Sonnenschein den nächsten Aufgaben stellen: am Nachmittag gab es Kistenstapeln, Nightline, Steine bemalen und Erste-Hilfe. Beim letzteren durften alle – altersentsprechend – Hand anlegen an zwei “verletzten” Fahrrad-Fahrern und einem “Verbrennungsopfer,” welches nach einem Schockzustand dann auch noch bewusstlos wurde.

Am Sonntag gab es auch noch eine Attraktion: unter Leitung von unserem Naturschutzbeauftragen durften die Kinder aus verschiedenen Gewässern alle Lebewesen, die sich unter Steinen versteckt hielten und deren vorkommenden Anzahl die Wasserqualität bestimmen und vergleichen. Mit Keschern und Sieben fischten die Kinder fleißig nach Tieren um sie danach zu zählen.

Sehr begeistert, motiviert und interessiert haben alle Kinder mitgemacht. Der Gemeinschaftsbildung, die der Wasserwacht sehr am Herzen liegt, musste nicht besonders nachgeholfen werden. Das freie Herumtollen, das Lagerfeuer, die abendlichen Abenteuer bei Taschenlampenlicht vorm Schlafengehen haben dazu beigetragen dass keiner alleine war. Die Stimmung war super, auch unter den Betreuern. Alle haben beherzt zugepackt und aus einer gründlichen Planung wurde dank vieler helfender Hände eine tolle Aktion daraus! Spontan haben sich Eltern den Betreuern angeschlossen und diese unterstützt, für den kleinen Hunger zwischendurch waren wir reichlich mit Süßigkeiten, Obst- und Gemüsespenden eingedeckt. Über diese Hilfsbereitschaft haben wir uns sehr gefreut! An dieser Stelle auch herzlichen Dank ans Autohaus Schmid und die Firma Sippl aus Holzkirchen die dieses Camp auch mit einer Spende unterstützt haben!

Das Highlight: die Motorboot-Fahrt

28./29.04.12: Naturschutzlehrgang – Teil A

Der ausgeschriebene Bezirkslehrgang hatte 6 Teilnehmer: 6 Mitglieder der Ortsgruppe Holzkirchen. Allen voran interessierte sich unser Naturschutzbeauftragter für die vielfältigen Themen des Naturschutzes. Die Themen konnten selbstverständlich nur angerissen werden da dieses Themengebiet unglaublich umfangreich ist. Martina Götz, die Kursleiterin hatte sich am Samstag das Thema „Moor“ als Schwerpunkt ausgesucht. Bei strahlendem Sonnenschein und 31 Grad marschierte die kleine Gruppe an den Kirchsee ins Morr und bewunderten Mehlprimeln, Simsen, Binsen, Hochmoore, Flachmoore, Moränen und Veilchen. Die Jugend konnte die Erkennungsmerkmale von Buschwindröschen, Veilchen, Leberblümchen und Lungenkraut lernen.

Nach einer weiteren Theorieeinheit am Sonntag wurde der Hackensee unter die Lupe genommen. Nach einem Spaziergang und Beobachten der einzigartigen Vegetation wurde die Wasserqualität untersucht. Dazu wurden kleine Tiere wie Steinfliegenlarven, Rollegel, Köcherfliegenlarven und Quellschnecken in einem Gefäß gesammelt und gezählt. Dann konnte ich einere Tabelle zur Wassergütebestimmung der Wert 1,3 abgelesen werden, welcher einer Trinkwasserqualität entspricht.

Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und uns allen ist das Bewusstsein für die Schönheiten der Natur noch mal vorgehalten wurden. Wir müssen bewußter und behutsamer mit der Natur umgehen und sie schützen. Eiergelege, seltene Blumen können durch Unachtsamkeit schnell von uns Menschen zerstört werden, Vögel können vertrieben werden. Wir möchten dieses Wissen verstärkt an unsere Kinder und Jugendliche weitergeben und freuen uns auf den nächsten Teil der Schulung, der uns an die Isar führen wird.

21.04.12: Jahreshauptversammlung

Am Samstag fand die 32. JHV der Ortsgruppe Holzkirchen im „Stüberl“ beim Hallenbad statt. Der Vorstand begrüßte die aktiven Mitglieder, Ehrenmitglieder und Ehrengäste. Die Bereitschaft Holzkirchen wurde von Franz Liebl und Thomas Probst vertreten. Im Bericht des Vorstandes wurde auf die Unterschiede unserer Ortsgruppe zu den anderen Wasserwachten mit Diensthütten an mehr besuchten Seen eingegangen. Es gilt gegen die „Konkurrenzangebote“ anderer Ortsgruppen für die Jugend mit Motorbooten und modernen Diensthütten mithalten zu können. Nichtsdestotrotz konnte sich das wöchentliche Ausbildungsangebot mit dem Schwerpunkt Schwimmtraining im Hallenbad BATUSA für Kinder und Jugendliche in den letzten Jahren zu einem beliebten Angebot ohne Nachwuchsschwierigkeiten in Holzkirchen etablieren. Das Angebot wurde stetig erweitert, die Kinder wurden inzwischen auch in Erste Hilfe, Knotenkunde oder Umgang mit Rettungsmitteln geschult. Die Nachfrage zu der Ausbildung Rettungsschwimmer war groß.

Heute ist der Freizeitwert erheblich gestiegen. Jugendliche werden in Schule und Ausbildung zunehmend gefordert, unsere aktiven Erwachsenen haben trotz hohen Zeitaufwendungen für Beruf, Familie und Kindern noch zahlreiche ehrenamtliche Stunden für die Wasserwacht eingebracht. Trotzdem können mit den begrenzten Stunden der wenigen sehr engagierten aktiven Mitglieder nicht alle unsere Ziele und Pläne umgesetzt werde. So mussten wir erst mal in zahlreiche Ausbildungen Zeit investieren, um das fachgerechte Wissen nun langsam auch weitergeben zu können. Die Ausbildungen der Wasserwacht haben durch die Vorgaben vom Roten Kreuz einen qulitätiven sehr hohen Anspruch welcher durch die benötigten zeitlichen Ressourcen oft nicht umsetzbar ist. Trotzdem möchten wir diesem hohen Anspruch gerecht werden und das Wissen des Roten Kreuzes und der Wasserwacht weitergeben und möchten uns mit Diensten am Hackensee, Naturschutzstreifen und weiteren Ausbildungen wie Rettungsschwimmer und Schnorchelabzeichen weiterhin mit so viel Elan wie bisher engagieren.

Der Bericht des Technischen Leiters belegte die Aktionen als Rückblick von 2011 mit Zahlen. Neben der Eisrettungsübung am Hackensee, den Ausbildungen und weiteren Aktionen wurden auch die Pläne für 2012 vorgestellt, die inzwischen teils schon umgesetzt wurden. Der neu gewählte Jugendleiter stellte sehr interessante und vielversprechende Ideen und Pläne vor. Der Bericht des Kassiers war kurz aber übersichtlich.

Besonders erfreulich war die Gelegenheit, besondere Mitglieder zu ehren: in 2011 hatte unsere Ortsgruppe 30jähriges Bestehen zu feiern und damit wurden auch einige der Gründungsmitglieder für ihr großes Engagement geehrt. Bernhard Heidl von der Kreiswasserwacht bedankte sich im Namen der Wasserwacht für die großartigen Leistungen der Teilnehmer.

Mit einem Rückblick in Form von einer Diashow, untermalt mit Musik, endete der offizielle Teil der Veranstaltung mit dem Dank an die Unterstützer der Wasserwacht Holzkirchen: Gemeindewerke Holzkirchen, Marktgemeinde Holzkirchen, Sparda-Bank Holzkirchen, Metzgerei Kraft und nicht zuletzt der Bereitschaft für die Hilfsbereitschaft beim Bereitstellen der Lehrsäle.

 

14./15.04.12: EH-Kurs

Bis kurz vor dem voraussichtlichen Termin war noch nicht klar ob der Kurs stattfinden konnte: der Ausbilder hierzu fehlte noch. Kurzentschlossen hat Dr. Stefan Simmel (auch aktives Mitglied der Wasserwacht) kurzfristig eine Fortbildung zum EH-Ausbilder absoliert und somit die Leitung des Kurses in Holzkirchen übernommen.

Dafür war die Stimmung unter den Kursteilnehmern besonders gut: eifrig wurden Situationsbeispiele geübt und die Theorie konnte mit viel Praxis vertieft werden. Sowohl Mitglieder des Schwimmvereins Grün-Weiß als auch Wasserwachts-Mitglieder und externe Teilnehmer hatten viel Spaß miteinander und konnten den Kurs mit ruhigem Gewissen verlassen, viel Wissen mitgenommen zu haben und im Notfall helfen zu können. 

Vielen Dank nochmal, Stefan, für Deine kurzfristige spontane Unterstützung! Nun ist der Weg frei für die angehenden Rettungsschwimmer!

 

März bis Mai 2012: Erste-Hilfe für die jungen Wasserwachtler

Derzeit findet eine Erste-Hilfe-Schulung für 10 bis 12 jährige aktive Mitglieder statt. Der erste Schulungstag hatte Auffinden einer verletzten Person, stabile Seitenlage, Notruf und Sonnenstich zum Thema. Am zweiten Samstag haben alle 13 Mädchen und Jungen die HLW (Herz-Lungen-Wiederbelebung) üben können, sowie den Einsatz eines Defis kennengelernt. Mit großem Wissensdurst und Interesse folgten alle den Ausführungen von Ausbilder der Bereitschaft Holzkirchen, Franz Liebl, der auch das Thema Blutungen / Verbände  fachkundig und kindgerecht vermittelt hat. Es folgen noch die Themen Schock und weitere Übungen zum Ablaufschema.

Die Krönung und Belohnung für die kleine motivierte Gruppe wird im Mai realistisch am See stattfinden, wo die kleinen Fachleute dann mit einem richtigen Sanitätsrucksack ausgestattet mit dem Motorboot auf der Insel dann realistisch gestaltete Mimen (Darsteller) richtig versorgen müssen.

 

 

Februar 2012: Fortbildung für die Trainer

Diesmal durften die Trainer baden gehen und die angesagten Übungen der Bezirksausbilderinnen Anja Jorkisch aus Dachau Folge leisten. Die Praxiseinheiten am Samstag und Sonntag morgen war der Einstieg zu den fachlichen Vorträgen zum Thema richtig Schwimmen, Fehlererkennung und -beseitigung. Sehr interessiert und begeistert beteiligte sich das Team unserer Schwimmtrainer an diesem Wochenende und konnte viele gute Anregungen mit ins Training nehmen.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Metzgerei Kraft, welche die Verpflegung für die Teilnehmer an diesem Wochenende übernommen hat.